Zu Beginn des Jahres 2022 blickt die Tischtennisabteilung des TSV Giesen auf eine schwierige Zeit für alle Sportbegeisterten zurück. Wie in allen Bereichen des Lebens war man auch im Tischtennissport sowohl im Trainings- als auch im Wettkampfbetrieb ständig von den Entwicklungen der Coronapandemie beeinflusst. Häufig wechselnde Regelungen und Einschränkungen machten einen Trainingsbetrieb schwierig, wenngleich dieser – sobald es die Regelungen zuließen – immer angeboten wurde. Grundlage für einen Trainingsbetrieb war ein gutes Hygienekonzept sowie die hohe Impf- und Testbereitschaft der Mitglieder. Erfreulich ist, dass durch die gute Nachwuchsarbeit des Trainerteams mit Tobias Thiemann, Emily Dehmel und Daniel Stöpke - trotz Coronapandemie - seit geraumer Zeit wieder mehr neue und junge Spielerinnen und Spieler am Jungendtraining teilnehmen.

Der Wettkampfbetrieb der Saison 2021/2022 stellt sich für die Tischtennisspielerinnen und -spieler erneut als besonders dar. Nachdem die Vorsaison komplett der Coronapandemie zum Opfer fiel, wurde auch die laufende Saison im Dezember 2021 unterbrochen. Der Verband entschied kürzlich, dass die aktuelle Saison in einer Einfachrunde abgeschlossen werden soll. Einzelne Spiele stehen somit im Frühjahr für die TSV-Teams noch aus. Eine sonst übliche Rückrunde wird es nicht geben. Um den Wettbewerbscharakter aufrechtzuerhalten, sollen jedoch Freundschaftsspiele ausgetragen werden.

Der TSV Giesen ging mit drei Herren-, zwei Jugend- und zwei Seniorenmannschaften in die Saison.

In der aktuellen Saison steht die erste Jugend mit Aaron Zielke, Christoph Richardt und Ole Mendel ohne Punktverlust an der Tabellenspitze der 1. Kreisklasse (Stand: Ende Februar 2022). Bei noch einem auszutragenden Spiel gegen die starken Jungs vom ESV 29 Hildesheim sollte die Meisterschaft erreicht werden.

Die zweite Jugend mit Victor Isensee, Marcus Moneke, Jannik Harsewinkel und Magne Gottfried steht im Mittelfeld der 4. Kreisklasse. Die TSV-Jungs haben zwar noch zwei Partien zu absolvieren, werden sich allerdings voraussichtlich in der Tabelle nicht mehr nach oben oder unten bewegen.

In der zweiten Saison nach dem Aufstieg in die 1. Bezirksklasse hat sich das Team der 1. Herren um Mannschaftsführer Stefan Richardt in der Spielklasse etabliert. Derzeit fühlt sich das Team sogar auf einem ausgezeichneten 3. Tabellenplatz sehr wohl. Erfolgsgeheimnis der Mannschaft ist die gute Stimmung und der Zusammenhalt, welche mit gemeinsamen Auswärtsfahrten per Fahrrad und natürlich auch insbesondere mit guten Doppelleistungen von Lennart Mattner und Björn Rindfleisch sowie Dennis Praetze und Andre Steinke (jeweils 7:1) erreicht werden. Auch die Einzelbilanzen können sich sehen lassen: Lennart Mattner (11:5), Stefan Richardt (6:9), Björn Rindfleisch (11:3), Dennis Praetze (8:4), Andre Steinke (7:5) und Olaf Pagel (6:2). Noch stehen zwei Begegnungen aus und das Team ist optimistisch, den guten Tabellenplatz halten zu können.

Die 2. Herrenmannschaft startete in die aktuelle Saison als absoluter Außenseiter in der 2. Bezirksklasse. Das Team um Mannschaftsführer Marcel Kettler mit den weiteren Spielern Daniel Stöpke, Sascha Unruh, Oliver Praetze, Florian Feise und Thomas Ege stellte sich von Beginn an auf den Kampf um den Klassenerhalt ein. Aktuell befindet sich die Mannschaft auf dem Relegationsplatz und konnte in der Saison sogar einen Überraschungserfolg gegen das Topteam aus Bledeln erzielen. Insgesamt hat sich das Team in allen Spielen gegen durchweg stärkere Mannschaften sehr gut präsentiert. Der ein oder andere weitere Sieg wäre bei dieser Leistung durchaus verdient gewesen. Unterstützt wird dieser Standpunkt durch das Doppel Oliver Praetze und Thomas Ege, welches laut Statistik als zweitbestes Doppel der Staffel gilt. Für die Männer der 2. Herren bleibt nur noch ein Spiel zu bestreiten. Hier wird man auf die 3. Mannschaft des TKJ Sarstedt treffen. Diese stehen aktuell auf einem Abstiegsplatz. Ziel des Teams ist das Halten des Relegationsplatzes und letztlich die Sicherung des Klassenerhalts.

Das Team der 3. Herren, welches in der Saison 2020/2021 noch als 4. Herren an den Start ging, musste zu Beginn der Saison zunächst die Entscheidung treffen, in welcher Spielklasse man die Wettkämpfe bestreiten wolle. Es bestand die Möglichkeit, in der 1. Kreisklasse oder gar Kreisliga zu starten, da dort ein Startrecht für ein Giesener Team vorhanden war. Nach dem Abgang des spielstarken Thomas Ullrich verzichtete die Mannschaft auf eine Meldung in der höheren Spielklasse und bestreitet daher in der aktuellen Saison weiterhin die Spiele in der 2. Kreisklasse. Mit Tobias Thiemann (nach berufsbedingter Wettkampfpause) kehrte ein bekanntes Gesicht ins Team zurück. Somit stehen Teamkapitän Reinhold Richardt 11 Spieler (drei Damen und acht Herren) mit recht unterschiedlicher Spielstärke zur Verfügung. Die Saison 2021/2022 bringt neue Gegner und weitere Reisen, da die Truppe in eine andere Staffel eingruppiert wurde. Bis zur Unterbrechung hat das Team zwei Siege und drei Niederlagen eingefahren und steht damit im Mittelfeld. Bestimmt wäre noch der ein oder andere bessere Tabellenplatz möglich gewesen, wenn die 3. Herren häufiger in der stärkeren Aufstellung gespielt hätte. Allerdings spielt der Tabellenplatz in der Mannschaft nur eine nachrangige Rolle, da man froh war, überhaupt wieder Punktspiele bestreiten zu dürfen.

Neben den Punktspielen wurde im vergangenen Jahr ebenfalls versucht, die internen Abteilungsveranstaltungen am Leben zu halten. Im Sommer 2021 fanden sich zehn Teilnehmer bei den Vereinsmeisterschaften zusammen. Man entschied sich auf Grund der Teilnehmerzahl Jeden gegen Jeden spielen zu lassen, um den Vereinsmeister zu ermitteln. Wie schon vor zwei Jahren (2020 konnte wegen der Pandemie kein Vereinsmeister ermittelt werden) setzte sich Youngster Andre Steinke gegen die Routiniers Stefan Richardt und Björn Rindfleisch sowie gegen die übrigen Teilnehmer durch. Im Doppel wiederholten Stefan Richardt und Florian Feise zwanzig Jahre nach ihrem ersten Doppeltitel das Kunststück, erneut Doppelvereinsmeister zu werden. Björn Rindfleisch und Oliver Praetze hatten das Nachsehen und mussten sich mit dem Vizetitel begnügen.

Die Jugendlichen der Abteilung trugen zu einem späteren Zeitpunkt ein vereinsinternes Turnier aus. Hier gewann Christoph Richardt die Einzel- sowie mit Aaron Zielke auch die Doppelkonkurrenz. Letztlich stand der Spaß im Vordergrund, denn spielstärkere Akteure mussten mit Bratpfannen, Mini- oder Maxischlägern agieren, um so den Leistungsvorteil zu minimieren.

Zur Weihnachtszeit bot man den Abteilungsmitgliedern die Möglichkeit, an einem internen Weihnachts-Doppelturnier teilzunehmen. Bei einer zuvor festgelegten Anzahl von acht Runden wurden in jeder Runde ein neuer Partner sowie neue Gegner zugelost. Die Siege und Niederlagen wurden daher für jede Einzelperson gewertet. Dennis Praetze setzte sich in diesem Turnier hauchdünn vor Reinhold Richardt durch, wobei beide punktgleich waren und letztlich die Satzbilanz den Sieger hervorbrachte.

Traditionell trafen sich interessierte Abteilungsmitglieder abseits vom Tischtennissport Anfang 2022 zur Braunkohlwanderung. Acht Teilnehmende gingen unter 2G-plus-Bedingungen und bei klirrender Kälte rund 20 km durch den Giesener Wald, über den Hildesheimer Oster- und Finkenberg zum Traditionsgasthaus „Treppchen“ am Moritzberg. Hier wartete leckerster Braunkohl auf die ausgehungerte Wandertruppe.

Mit Zuversicht blickt die Tischtennisabteilung auf die kommende Zeit. Wir hoffen, die pandemiebedingten Einschränkungen bald hinter uns lassen zu können, so dass ein regulärer Trainings- und Wettkampfbetrieb wieder möglich wird.

Das Training findet weiterhin in der Grundschulturnhalle statt. Wir bieten allen Interessierten verschiedene Möglichkeiten, sich sportlich an der „Platte“ zu betätigen. So ist sowohl die Teilnahme am Wettkampfbetrieb als auch die gelegentliche Teilnahme an Trainingsabenden möglich. Weitere Informationen, wie die aktuellen Trainingszeiten, können der Homepage entnommen werden: http://www.tsv-giesen-tischtennis.de.

 

Stefan Richardt                          Anna Feise                             mit Unterstützung der Mannschaftsführer

(Abteilungsleiter)                    (Pressewartin)                                    der verschiedenen Teams